Wort zum April 2017 - Freie evang. Gemeinde Biedenkopf

FeG Biedenkopf

wortmonatapril17_CONT

Wort zum Monat April 2017

„Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten? Er ist nicht hier, er ist auferstanden.
Erinnert euch an das, was er euch gesagt hat.“
Lukas 24, 5b - 6

Plötzlich war meine Frau weg. Gerade war sie noch da. Jetzt sah ich sie nicht mehr. Sehr seltsam. Und das auf unserer Hochzeitsfeier. Verschiedene Gäste habe ich gefragt. Keiner wusste etwas. Plötzlich der Hinweis: „Vielleicht wurde sie ja „entführt?“.

Na ja, so etwas kannte ich nicht. Auf der anderen Seite hatten wir Gäste von Schleswig Holstein bis Baden-Württemberg bei uns. Da mochte es solche Traditionen schon geben. Dann fiel es mir auf. Ja genau, Freunde aus dem hohen Norden fehlten auch – und mein Bruder – und wie schon erwähnt, meine Frau. Schnell war jemand bereit, mich zu fahren. Also gingen wir auf die Suche. Kneipen und Restaurants gab es in unserer Stadt eine ganze Menge. Aber ich kannte ja meinen Bruder. Der ging sicher nicht irgendwohin. Der hatte Geschmack und Stil. Das grenzte die Auswahl deutlich ein. Schon die zweite Lokalität war ein Volltreffer. Entführer und Entführte saßen noch beim ersten Getränk. Erwischt! Blöd irgendwie, wenn man den Anderen gut kennt und ihn so sehr schnell wiederfindet.

Die Frauengruppe um Maria aus Magdala und Johanna hätten es eigentlich auch wissen müssen. Schließlich kannten sie Jesus seit einigen Jahren gut genug. Und doch haben sie ihn am völlig falschen Platz gesucht: in einem Grab! Also kannten sie Jesus doch nicht so gut?

O doch, sie kannten ihn. Nur bekamen sie etliche seiner Aussagen nicht mit ihren Er-fahrungen unter einen Hut. Für sie war Jesus tot. Gestorben nach einem Schauprozess und der daraufhin erfolgten Hinrichtung am Kreuz. Tot ist tot. Das war die Erfahrung dieser Frauen. Und immerhin waren ja einige von ihnen bei der Hinrichtung dabei gewesen. Sie hatten es mit eigenen Augen gesehen. Jesus war tot. Auch von behördlicher Seite war sein Tod festgestellt worden. Dann wurde sein Leichnam in einem Grab beigesetzt.

Jetzt, nach den Feiertagen, gehen sie zum Grab. Ein letzter Liebesdienst an einem Toten. Und gerade auf dem Friedhof begegnen sie einem Boten Gottes, einem Engel. „Was wollt ihr eigentlich hier?“ Die Frauen sind erschrocken, verblüfft und sprachlos. „Ihr sucht doch an der völlig falschen Stelle. Jesus lebt. Was hätte auch ein Lebender bei den Toten zu suchen. Erinnert ihr euch nicht an seine Worte?“ Nein, das hatten sie nicht. Zu sehr widersprachen Jesu Worte ihren eigenen Erfahrungen; ihrem eigenen so schmerzvollen Erleben. Jetzt erst, so berichtet Lukas weiter, erinnern sie sich. Jetzt erst werden Jesu vorher so unverständliche Worte für sie klar verständlich. Gott wirkt ein Wunder. Leben aus dem Tod. Neues, ewiges Leben. Und Jesus ist der Erste dieser neuen Schöpfung.

Wo suchen wir Jesus? In Erinnerungen? In Traditionen? Völlig falsch. Jesus lebt. Und so findet er sich bei den Lebenden. In deinem und in meinem Leben. Jeden Tag.

Pastor Michael Bürger

 Bildquelle: 123RF Lizenzfreie Bilder