Wort zum Monat August 2016 - Freie evang. Gemeinde Biedenkopf

FeG Biedenkopf

Archiv

Wort zum Monat August 2016

wortaugust2016_CONT

 

Ich habe niemanden betrogen

In diesen Tagen frage ich mich fast jeden Tag: schau ich´s mir an oder nicht. Früher war ich ein begeisterter Fernsehradsportler. An so manchem Nachmittag habe ich fasziniert verfolgt, wie die Rennfahrer das Letzte aus sich herausholen oder wie eine ausgeklügelte Teamtaktik schließlich zum ersehnten Ziel führt. Es ist ein toller Sport.

Und dennoch ist meine Begeisterung verflogen. Zu viele Skandale haben deutlich gemacht, dass der Radsport ein großes Betrugsgeschäft ist. Man fragt sich, ob überhaupt noch jemand ohne Doping unterwegs ist. Und wenn ja, tun einem diese ehrlichen Fahrer fast leid. Ihre Ehrlichkeit nimmt ihnen kaum einer ab und zudem nehmen sie den Nachteil in Kauf, ohne Hilfsmittel am Start zu sein.

Der Radsport ist aber auch ein Spiegel für unseren eigenen Umgang mit der Ehrlichkeit. Ich bin schon immer wieder verblüfft, wie unbekümmert Schüler mit ihren Pfusch bei Klassenarbeiten angeben. Und wenn wir mit dem Finger auf die vielen prominenten Steuerhinterzieher zeigen, dann sollten wir die drei eigenen Finger, die dabei auf uns zeigen, zum Anlass nehmen, über unsere eigene Ehrlichkeit nachzudenken.

Jahrelang hat Jan Ullrich auf die drängenden Fragen nach seinem Doping geantwortet: „Ich habe niemanden betrogen.“ Er meinte damit nicht, dass er unschuldig sei. Er habe sich nur um Chancengleichheit bemüht. Am Ende hat er aber vor allem sich selbst betrogen und sich um die Früchte seiner harten Trainingsarbeit gebracht. Aber nicht nur, wer auffliegt, zahlt einen hohen Preis. Sobald ich unehrlich bin, trage ich einen Schatten in mir. Ich muss vor anderen etwas verbergen und vor mir selber meinen Betrug trotzig rechtfertigen.

In den Sprichwörtern der Bibel heißt es:

„Wer von Betrug lebt, findet anfangs Geschmack daran;
aber hinterher hat er den Mund voll Sand.“

Dr. Christian Kupfer

 Bildquelle: razvanphoto / 123RF Lizenzfreie Bilder