Wort zum Mai 2017 - Freie evang. Gemeinde Biedenkopf

FeG Biedenkopf

Archiv

Wort zum Mai 2017

wortmai2017_CONT

 

„Man muß Gott mehr gehorchen als den Menschen.“
Apostelgeschichte 5, 29

„Du hörst auf deinen Bruder, verstanden? Du tust genau, was er dir sagt. Ist das klar?“ Unsere Jüngste nickt ganz eifrig zu den Worten ihrer Mutter. Dann geht sie ganz glücklich mit ihrem großen Bruder in die Stadt. Ja, sie wollte unbedingt mit. Und der große Bruder hat ja gesagt. So blieb der besorgten Mutter nur die Ermahnung zum Gehorsam. Trotzdem schaute sie den Beiden hinterher, wie sie zur Bushaltestelle gingen. Und da – meine Frau traute ihren Augen kaum – blieb unsere Tochter stehen und zog sich die Hose aus. Dann wieder an – und weiter ging es. Als nach einigen Stunden die Beiden wieder da waren, wurde unser Ältester natürlich auch nach dem öffentlichen „Striptease“ seiner kleinen Schwester gefragt. „Och, ich wollte nur mal testen, ob sie auch wirklich das tut, was ich sage. Und da habe ich ihr gesagt, sie soll ihre Hose ausziehen.“

Also ich bin davon überzeugt, der Hohepriester und der jüdische Rat hätten sich Apostel gewünscht, die genauso gehorsam gewesen wären, wie unsere Tochter. Wie bekommt man diese Leute dazu, endlich den Mund zu halten und nicht mehr den Namen dieses Jesus bekannt zu machen? Den religiösen Leitern damals in Jerusalem waren diese Anhänger von Jesus unheimlich. Wie kamen solche einfachen Leute dazu, wie theologische Profis zu reden? Und den religiösen Leitern damals in Jerusalem waren diese Anhänger von Jesus unangenehm. Warum konnte diese ganze Sache mit Jesus nicht endlich vergessen werden?

Erstmal machen die Priester und der jüdische Rat nach altbewährtem Muster weiter. Die Leute werden aus dem Verkehr gezogen und ins Gefängnis geworfen. Mal wieder ohne Verhandlung. Erstmal Ruhe schaffen. Vor allem Ruhe für sich selber. Denn es brodelt im Volk. „Uns macht ihr für seinen Tod verantwortlich und wollt die Strafe Gottes über uns bringen.“ (Vers 28). Nein, so spricht niemand, der ein reines Gewissen hat. So sprechen Leute, die Dreck am Stecken haben und das auch wissen. So reden hier der Hohepriester und der jüdische Rat.

Und die Apostel? Die bleiben nicht im Gefängnis. Sie erleben ein Wunder Gottes. Ein Engel befreit sie und gibt ihnen den Auftrag, wieder in den Tempel zu gehen und die Bot-schaft vom Leben durch Jesus Christus zu verkünden. Nein, es geht eben nicht um Schuldzuweisungen. Es geht nicht um die Abrechnung mit scheinheiligen Priestern und korrupten Politikern. Es geht um die gute Nachricht – das Evangelium von Jesus. Ziemlich kleinlaut und diesmal ohne Gewalt werden die Apostel wieder zum jüdischen Rat gebracht. „Warum seid ihr nicht endlich still? Wir haben euch doch deutlich genug befohlen, den Namen dieses Mannes nicht mehr in den Mund zu nehmen.“ Und dann kommt die Antwort von Petrus und den anderen Aposteln: „Man muß Gott mehr gehorchen als den Menschen!“

Ja, eindeutig. Doch der Zusammenhang ist wichtig. Wir müssen Gesetze und Vorschriften ernst nehmen. Doch wenn es um die frohe Botschaft von Jesus für alle Menschen geht, dann sind wir Gott verpflichtet. Und niemandem sonst.

Pastor Michael Bürger

 Bildquelle: dasJugendwerk.de